Radio Maria erhält Lizenz in Baden

Die UKW-Frequenz Baden (bei Wien) 93,40 MHz wurde Radio Maria zugesprochen.

Die Lizenz war besonders heiß umkämpft. Insgesamt hatten sich 5 bestehende und 4 in Gründung befindliche Privatradiogruppen um diese "Übertragungskapazität" beworben. Das Empfangsgebiet umfasst das Wiener Becken beginnend bei den südlichen Randbezirken Wiens bis vor die Tore von Wiener Neustadt. Nun hat die Medienbehörde KommAustria entschieden: Die Frequenz geht an Radio Maria Österreich.

Es ist ein christliches Privatradio, das mit seinem Programm die unterschiedlichsten Personenkreise anspricht. Rechtlich und finanziell von den kirchlichen Strukturen unabhängig, versteht sich dieser Sender als echtes Radio der Basis und möchte Aufbruch aus dem Glauben in der Kirche und darüber hinaus kommunizieren.

Die Erteilung der Sendelizenz für 93,4 MHz an die "Österreichische christliche Mediengesellschaft" ermöglicht eine interessante Alternative für viele Radiohörer: "Radio Maria bringt nicht 'more of the same', sondern fügt der österreichischen Privatradiolandschaft einen echten Mehrwert hinzu", so Geschäftsführer Dr. Christian Flachberger, der den Erfolg von Radio Maria auch darauf zurückführt, daß mit diesem Programm tatsächlich ein offener Bedarf angesprochen wird und deshalb neue Hörerschichten mobilisiert werden können.

Radio Maria möchte innerhalb von drei Monaten nach Rechtskräftigkeit der Lizenzerteilung im Süden Wiens auf Sendung gehen.

zurück 24.03.2004