Kooperation der Antenne-Radios

Die Styria/GWR teilte mit, dass die sechs regionalen Antenne-Radios ab 1. Mai 2001 unter einer einheitlichen Marke auftreten. "Mit zusammengespannten Kräften wollen wir in erster Linie in direkte Konkurrenz zum ORF treten, die Situation für private Radios ist in Österreich ohnehin nicht rosig", erklärte Alfred Grinschgl von der Antenne Steiermark. Die neue Antenne-Dachmarke ist durch ein einheitliches Corporate Design, ein einheitliches Marketing sowie eine gemeinsame Werbekampagne gekennzeichnet. "Keinesfalls wollen wir aber programmmäßig zentralistisch sein, das Fortbestehen einer förderalistischen, regionalen Struktur ist uns besonders wichtig", sagte Grinschgl.

Der Austausch von Programmen bzw. Content zwischen den sechs Antenne-Stationen ist lediglich für Bereiche wie Special-Interest-Sendungen oder auch für Sport, Kino oder Musikberichte vorgesehen. Die Regionalität stelle nach wie vor die besondere Stärke der Antenne-Gruppe dar, marktwirtschaftlich könne die Gruppe aber durch eine vereinheitlichte Werbelinie einfach besser bestehen, so Grinschgl. Diesbezügliche Fehler der letzten drei Jahre, so gab es beispielsweise kein einheitliches Logo, sollen ausgemerzt werden. Für die Zukunft plant die Antenne darüber hinaus eine gemeinsame Veranstaltungsmarke, österreichweite Konzertangebote sowie den Aufbau eines österreichweiten Antenne-Clubs.

Die sechs Antenne-Radios, die in Kärnten, Salzburg, der Steiermark, Tirol, Vorarlberg sowie in Wien angesiedelt sind, erreichen in Österreich 593.000 Hörer und nehmen somit bei den Privatradiohörern einen Anteil von 37 Prozent ein. In Oberösterreich betreibt die Antenne-Gruppe eine Partnerschaft mit dem Life-Radio, gemeinsam mit diesem Partner werden täglich 800.000 Hörer erreicht. "Mit diesen Zahlen geben wir keine Prognosen für die Zukunft ab, vielmehr beruhen sie auf Fakten des Radiotests 2000", erklärt Marco Huter von der Antenne Steiermark.

Antenne-Radiospots können von seiten der Werbewirtschaft weiterhin sowohl auf nationaler als auch auf regionaler Ebene gebucht werden. Von 1999 auf 2000 hat der Sender, den es seit 1998 gibt, einen Werbezuwachs von 45 Prozent verzeichnet. Für die Entwicklung der einheitlichen Dachmarkenkonzeption hat die Antenne die Agentur Euro RSCG beauftragt.

zurück 26.04.2001