Mehr Radiohörer in Österreich

Die Anzahl der Radiohörer in Österreich hat im Jahr 2000 im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozentpunkte zugenommen. Sie liegt jetzt laut der soeben veröffentlichten Media-Analyse 2000 bei 85,1 Prozent der Gesamtbevölkerung. Sowohl die ORF-Sender als auch die Privaten können demnach mehr Hörer aufweisen. Der Anteil der ORF-Sender am Gesamtradiokuchen in Österreich stieg von 73,5% auf 76,2%, der der Privatsender von 20,7% auf 22,8%.

Der Marktanteil von Ö3 liegt mittlerweile bei 40,1 Prozent (38,6% im Vorjahr), der der ORF-Regionalsender bei 39,6% (gegenüber 37,4% im Vorjahr). Ö1 hat um 0,7 Prozentpunkte zugenommen und liegt nun bei 7,7 Prozent, der Anteil von FM4 beträgt 3,2 Prozent (2,3). Bei den Vermarktungsgesellschaften führt Ö3 Plus mit 43,4% (42,5%) vor RMS Top mit 15,8% (14,7%).

Der Radiokonsum in der Bundeshauptstadt nahm 2000 im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozentpunkte zu. Er stieg auf 82,3%. Die ORF-Radios in Wien hören insgesamt 69,4% der Bevölkerung (gegenüber 67,6% im Vorjahr). Die Anzahl der Privatradiohörer stieg von 24,9% auf 28%. Die meisten Hörer in Wien hat Ö3 mit einem Anteil von 34,9% (33,5), gefolgt von Radio Wien mit 15,2% (15,6), vom Privatsender 88.6 mit 13,1% (12,9), von Radio Niederösterreich mit 12,3% (11,8) und von Ö1 mit 12,1% (11,3).

Keine großen Neuerungen gibt es im Fernsehkonsum der Österreicher. Dieser stieg von 1999 auf 2000 nur leicht: von einem Anteil von 77,7% auf 77,9%. Die ORF-Sender zusammen verloren 0,1 Prozentpunkte; sie liegen nun bei 65,0%. Seher einbüßen musste allerdings ORF1. Dessen Anteil sank um 1,4 Prozent und liegt nun bei 32,7. Dafür aber konnte ORF2 um 0,5 Prozentpunkte auf 46,7% zulegen. Die ausländischen TV-Sender haben ihren Anteil auf 35,5% ausgebaut (1999: 34,7). Weiterhin liegt dabei RTL mit 9,9% (10,3) an der Spitze, gefolgt von Pro 7 mit 8,3% (8,7) und von SAT.1 mit 6,4% (6,1).

In der Bundeshauptstadt sank der Anteil von ORF1 um 1,1 Prozentpunkte und liegt nun bei 35,4%, dafür konnte ORF2 um einen Prozentpunkt zulegen und beträgt nun 43,7. Entgegen dem österreichweiten Trend hat RTL in Wien um 0,5 Prozentpunkte zugenommen (11,2%), während Pro 7 mit 9,8% leicht verliert und SAT.1 um einen Prozentpunkt zulegt (7,0). Die Daten des Privat-TV-Senders ATV, der nur über Kabelnetze empfangbar ist, scheinen in der Media-Analyse nicht auf.

zurück 22.03.2001