Behörden drehen Salzubrg-TV ab

Die terrestrische Verbreitung des Lokal-TV-Senders Salzburg TV über eine Sendeanlage am Untersberg ist Montagmittag durch die Funküberwachung eingestellt worden. Drei Beamte drehten den Sender ab, plombierten ihn und erklärten ihn für beschlagnahmt. Salzburg-TV-Geschäftsführer Ferdinand Wegscheider wurde angezeigt. Das Programm, das ohne gesetzliche Grundlage via Antenne verbreitet wurde, ist somit wieder nur in den Kabelnetzen zu empfangen.

Die Hoffnungen des privaten Regionalsenders Salzburg TV, Infrastrukturminister Michael Schmid werde – so wie beim Kabelsendestart 1995 – bis zur Beschlussfassung eines Privatfernsehgesetzes einen terrestrischen Probebetrieb genehmigen oder zumindest dulden, haben sich damit vorerst zerschlagen. Wegscheider kündigte an, diesen neuerlichen Verstoß gegen die Menschenrechtskonvention nicht hin zu nehmen. Salzburg TV werde eine Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof einbringen, Wegscheider selbst werde morgen in einen unbefristeten Hungerstreik gehen.

Link:

zurück 30.10.2000